Krankheits- und Todesfälle durch verunreinigte THC-Liquids in den USA

Zuletzt aktualisiert: 06.03.2020

Seit März 2019 kam es in den USA zu einer Häufung von Krankheitsfällen, die von den zuständigen Behörden CDC und FDA schnell mit der E-Zigarette in Verbindung gebracht wurden. Die ersten Fälle traten in Wisconsin, Minnesota und Illinois auf.

Laut CDC gibt es mittlerweile 2.807 Verletzte in 50 Staaten der USA, dem District of Columbia und zwei U.S.-Territorien (Puerto Rico und U.S. Virgin Islands) sowie 68 Todesfälle in 29 Staaten sowie dem District of Columbia, die auf das EVALI (E-cigarette, or Vaping, Product Use Associated Lung Injury) getaufte Phänomen zurückgeführt werden (Stand: 18.02.2020).
Etwa 66% der Patienten sind männlich, 76% unter 35 Jahre alt und 15% noch nicht volljährig (Daten von 2.668 der Patienten). Bei 2.022 Patienten ist bekannt, dass 82% von ihnen Produkte konsumierten, die THC enthielten, 33% sogar ausschließlich. Normale Liquids mit Nikotin wurden von 57% der Befragten benutzt, 14% gaben an, keine THC-Liquids konsumiert zu haben. (Stand: 14.12.2019)

Die meistgenutzten Marken von Produkten mit THC waren “Dank Vapes” (56%), TKO (15%), Smart Cart (13%) und Rove (12%). Dabei handelt es sich allerdings zumeist nicht um tatsächliche Firmen.

Seit dem 03. Dezember 2019 werden von der CDC keine Fälle von EVALI mehr gezählt, die nicht stationär in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Es wurden daher 175 bereits aufgeführte Fälle aus der Statistik entfernt. Begründet wird dieser Schritt damit, dass Patienten mit EVALI Symptome aufweisen, die Fällen von Erkältungen oder anderen Atemwegserkrankungen ähneln. Es könne also schwierig sein, EVALI von diesen Erkrankungen zu unterscheiden.
Zudem sei zu erwarten, dass in der Grippesaison eine große Menge von Atemwegserkrankungen auftreten, was die Ermittlungen zusätzlich unnötig erschweren würde.

Die Zahl der gemeldeten Neuerkrankungen, die stationär behandelt werden müssen, geht kontinuierlich zurück bzw. verbleibt mittlerweile auf einem sehr niedrigen Niveau. Das Maximum an Neuerkrankungen lag bei 237 Patienten Mitte September und sank auf 4 Fälle Mitte Februar.

Die CDC hat am 25.02.2020 bekanntgegeben:

“Due to continued declines in new EVALI cases since September 2019, and the identification of vitamin E acetate as a primary cause of EVALI, today’s release is the final biweekly CDC update on the number of hospitalized EVALI cases and deaths nationally.”

(Aufgrund des anhaltenden Rückgangs neuer EVALI-Fälle seit September 2019 und der Identifizierung von Vitamin E-Acetat als Hauptursache für EVALI ist die heutige Veröffentlichung das letzte zweiwöchentliche CDC-Update zur Anzahl der landesweit an EVALI Erkrankten und Verstorbenen.)


Weiterlesen